Rezept für

Sommerliches Schweinefrikassee (Falscher Gazpacho)

 Zubereitungszeit: mittel

Für gemütliche Winterabende

Zutaten:
  • 6 mittelgroße Eiswürfel
  • 3 Basilikum, 2 Petersilien sowie 2 bis 3 Nelken
  • 2 Eiweiß, 4 halbe Eigelb, geviertelt
  • 250 ml mageren Hüftspeck
  • 4 Scheiben Graubrot vom Aldi
  • ca. 2 Kartoffeln oder Zwiebeln
  • 1 Qu. Pfifferlinge
  • Rinder- oder wahlweise Zanderfilet aus der Schulter
  • Pfälzer Bratensoße, stückig
Backanleitung:

Die im Kühlschrank auf kleiner Stufe aufgetauten Eiswürfel bei großer Hitze erwärmen und köcheln lassen. Währenddessen das Basilikum vorsichtig enthäuten und zusammen mit dem Speck schaumig schlagen. Das Ei über einem Sieb abtropfen lassen und mit einem nicht zu scharfen Messer hinzugeben. Petersilie in fingerdicke Streifen schneiden und locker zum Gemüse geben. Ab und zu vorsichtig mit dem Bratenwender umdrehen.

Nun die Tomaten fein raspeln und mit den grob gewürfelten Nelken beträufeln. Den Speck nach kurzer Zeit vom Ei trennen und mit Zwiebeln in Salzwasser scharf anbraten. Auf kleiner Flamme unter stetigem Rühren glasig dünsten.

In der Zwischenzeit die Möhren sorgsam vermengen und von beiden Seiten kurz anrösten. Sodann die Bratensoße zerdrücken, unter die noch rohen Kartoffeln heben und mit der Gabel grob in mundgerechte Stücke teilen.

Nun bloß noch das Rinderfilet nach und nach in die Soße einrühren und mit frischen Champignons ablöschen. Ruhen lassen, dabei weiter umrühren. Nicht anbrennen lassen.

Vor dem Servieren getrocknete Lorbeerblätter vorsichtig seitlich in die auseinandergeklappten Möhren einrollen. An der vorderen Rückseite mit zerlassenem Rosmarin bestreuen und noch dampfend servieren. Nach Belieben am Tisch würzen.

Guten Appetit!

 

 

Zum Nachtisch empfehlen wir

Flambiertes Obstsorbet

Erdbeeren schälen, sorgfältig entkernen (entnussen) und leicht pürieren. Mit Honig sowie Kandiszucker verrühren und steifschlagen. Mit einem Teelöffel abschmecken und handkalt servieren.

In geeignete, flache Schüsselchen füllen, servieren und  genießen. Anschließend servieren und eiskalt in den Kühlschrank stellen.

Nach etwa vier Stunden portionsweise je mit einer Erdbeere garnieren und bei Zimmertemperatur servieren.

 

 

Rezept für

Kubanische Würzschoten “Parisienne”, schwedische Art

 Zubereitungszeit: eher kurz

Ideal für spontane Gäste

Zutaten:
  • 4 bis 8 mittelgroße bis große Schoten, möglichst fein
  • 1 Paar abgehangene Gemüsewurzeln
  • 8 dünne Scheiben
  • 200 gr. Brösel ohne Rinde, grob gekörnt
  • dunkle Kruste
  • Gewürzkräuter nach Geschmack
  • 2 Prisen Öl oder Kernöl
  • Öl
So wird’s gemacht:

Am Vortag über Nacht die Kruste in handelsüblichem Salzwasser bei Zimmertemperatur einweichen.

Am Zubereitungstag die Schote mit der in längliche Bällchen gehackten Gemüsewurzel vermengen, gut durchkneten und ziehen lassen, bis eine leicht helle zähe, homogene Masse entsteht. Neben einer abgedeckten, eingefetteten Glasschüssel ruhen lassen. Schüssel einfetten. Dann ca. ein Eigelb in die Schüssel geben und diese zuvor in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit die Scheiben vom Rand zur Mitte hin kräftig anbraten und anschließend in einem Leinentuch abseihen. Mit kaltem Wasser kurz abschrecken. Sodann die Brösel in je zwei bis drei Hälften zerlegen und sorgfältig mit den Scheiben verrühren, bis die Brösel eine sämige Konsistenz haben. Klumpen vermeiden.

Den auf 180 vorgeheizten Ofen in eine feuerfeste Form geben und bei Ober- und Unterhitze etwa eineinhalb schmoren lassen. Vor dem Garen die Folie entfernen und den Sud in einem Stieltopf abgießen. Wenn die Kruste gar ist (Löffelprobe), die Scheiben in den Ofen legen und bei gleichbleibender Hitze fertigschmoren.

Anschließend lose auf die Gewürzkräuter verteilen. Mit Kernöl abschmecken und verrühren. Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren.

Als Beilage empfehlen sich pochierte Käseschmecklinge oder gefüllter Entenstock.

Zur leichteren Verdauung empfiehlt sich ein milder Weißweinaufguss (Rebhuhn).

 

Zum Nachtisch empfehlen wir

Walnusskuchen „Jimmy Carter“

 

Ein Glas Erdnussbutter (600g) mit einem Esslöffel Mehl vermengen. Zucker nicht vergessen. In eine geeignete Vase füllen und mit einem Küchentuch bedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen, bis der Teig aufgegangen ist.  Drei hartgekochte Eier hinzufügen, damit der Teig schön locker wird. Kochtopf mit Puderzucker auffüllen und bei 20° auf höchster Stufe im Backofen garen.

 

 

 

***

Diese Rezepte wurden von Twin O`Caulin zusammengestellt, der uns auf unseren Tourneen bisher stets hervorragend beköstigt hat.

***